Aktualisierungskurse
Aktualisierungsanmeldung

Anmeldung Aktualisierungskurs

Kursauswahl
Teilnehmerdaten
Privatanschrift
Dienstanschrift
Firmenanschrift (nur falls abweichend von Dienstanschrift)
Rechnungsanschrift (nur falls abweichend von Firmenanschrift)
Die AGB für Strahlenschutzkurse am IRS werden hiermit akzeptiert und die Datenschutzerklärung wurde gelesen!*
  • Unsere AGB

    Allgemeine Geschäftsbedingungen Strahlenschutzkurse

    Institut für Radioökologie und Strahlenschutz (IRS)
    Herrenhäuser Str. 2
    30419 Hannover
    Tel.: 0511 762-3313
    E-Mail: kurse@irs.uni-hannover.de

    Kursanmeldungen sind mittels des dafür vorgesehenen Anmeldeformulars per E-Mail oder über die Homepage an das IRS zu richten. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass verbindliche Aussagen zu der benötigten Fachkunde-gruppe nur die zuständige Behörde erteilen kann.

    Für die Korrespondenz, die zu erstellenden Unterrichtsmaterialien sowie für die behördlich anerkannten Teilnahme-bescheinigungen benötigt das IRS folgende Angaben:

    •     Kursbezeichnung, Kursnummer und Veranstaltungstermin des zu belegenden Kurses

    •     Name, Vorname, Titel, Beruf, Geburtsdatum mit Geburtsort des Kursteilnehmers und dessen Privatanschrift

    •     Dienstanschrift des Kursteilnehmers mit Telefon und E-Mail-Adresse

    •     Name des Anmelders (Ansprechpartner in der Firma), Firmenanschrift mit Telefon und E-Mail-Adresse

    •     Rechnungsadresse, falls abweichend von der Firmenanschrift

    Mit einer Anmeldung zu einem unserer Kurse werden die personenbezogenen Daten (alle Daten, die im Zusammenhang mit dem Namen stehen) des Teilnehmers gespeichert. Das IRS wird die überlassenen Daten vertraulich behandeln und nur im Einklang mit den datenschutzrechtlichen Bestimmungen nutzen. Sofern der Teilnehmer seine Einwilligung in den Erhalt zukünftiger Informationen  erteilt hat, wird er über unsere weiteren Leistungen und Veranstaltungen informiert werden. Die Einwilligung dazu kann jederzeit widerrufen werden. Details sind unserer Datenschutzerklärung zu entnehmen.

    Das IRS berücksichtigt die Anmeldungen zu seinen Kursen in der Reihenfolge des Eingangs. Ein Kursplatz ist erst mit Erhalt der Anmeldebestätigung verbindlich reserviert. Zusammen mit der Anmeldebestätigung erhält der Teilnehmer neben der Rechnung auch die notwendigen Informationsunterlagen zum Kurs. Die Kurs­gebühr ist 21 Tage vor Kursbeginn (ohne Abzug und ohne Mehrwertsteuerbe­rechnung) auf das Konto des IRS zu überweisen. Die Kursunterlagen und der Pausenkaffee sind in der Gebühr enthalten.

    Nur nach regelmäßiger Teilnahme am Unterricht, bestandener Prüfung und Eingang der Kursgebühr erhält der Teilnehmer seine Teilnahmebescheinigung. An­dernfalls wird ein Nach­weis der Anwesenheit ausgegeben. Es gilt außerdem die Prüfungsordnung des IRS für Strahlenschutzkurse.

    Ein Rücktritt von der Anmeldung ist nur schriftlich gültig. Bei Eingang der Stornierung bis 14 Tage vor  Kursbeginn erstattet das IRS die gezahlte Kursgebühr zurück. Das IRS behält sich vor, für diese Stornierung eine Bearbeitungsgebühr von 50,00 EUR zu erheben. Meldet sich ein Teilnehmer danach ab, d. h. bis zum 3. Arbeitstag vor Veranstaltungsbeginn, erstattet das IRS  50 % der gezahlten Kursgebühr zurück. Bei späterer Absage, Nicht-erscheinen oder vorzeitigem Been­den des Kur­ses bleibt die gesamte Kursgebühr zur Zahlung fällig. Eine Umbuchung wird wie eine Stornierung und Neubuchung behandelt. Es gelten die gleichen Erstattungsregelungen und Gebühren.

    Das IRS behält sich vor, Kurse bei zu geringer Teilnehmerzahl oder bei Ausfall eines Referenten bis eine Woche vor Be­ginn abzusagen. In diesem Fall werden bereits entrichtete Kursgebühren erstattet. Darüber hinaus gehende Ansprüche gegen das IRS sind aus­geschlossen. Gerichts­stand ist Hannover.

    Stand November 2018

  • Datenschutzerklärung

    Datenschutzerklärung für die Erhebung von Daten zur Teilnahme an Kursen zum Strahlenschutz

    Name und Anschrift des Verantwortlichen

    Der Verantwortliche im Sinne der Datenschutz-Grundverordnung und anderer nationaler Datenschutzgesetze der Mitgliedsstaaten sowie sonstiger datenschutzrechtlicher Bestimmungen ist die:

                Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

                Welfengarten 1

                30167 Hannover

                Tel. +49 511 762 - 0

                Fax +49 511 762 - 3456

                www.uni-hannover.de  

    Die Leibniz Universität Hannover ist eine Körperschaft des öffentlichen Rechts und wird durch den Präsidenten, Herrn Prof. Dr. iur. Volker Epping, gesetzlich vertreten.

    Im Rahmen der Strahlenschutzkurse am IRS vertreten durch:

    Institut für Radioökologie und Strahlenschutz

                Herrenhäuser Str. 2

                30419 Hannover

                Telefon: +49 511 762 - 3321

                www.strahlenschutzkurse.de

                Dr. Jan-Willem Vahlbruch

                vahlbruch@irs.uni-hannover.de

    Name und Anschrift des Datenschutzbeauftragten

    Behördlicher Datenschutzbeauftragter der Leibniz Universität Hannover:

                Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover

                - Datenschutzbeauftragter -

                Königsworther Platz 1

                30167 Hannover

                Tel. +49 511 762 - 8132

                Fax +49 511 762 - 8258

                E-Mail: datenschutz@uni-hannover.de

    Allgemeines zur Datenverarbeitung

    1. Kursteilnahme

    Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Rahmen der Anmeldung zu Kursen zur Erlangung oder Aktualisierung der Fachkunde im Strahlenschutz im Bereich Technik. Weiterhin werden personenbezogene Daten für die Ausstellung der Teilnahmebescheinigung bzw. den Nachweis der Anwesenheit zu den Kursen gespeichert und verarbeitet. Die Daten verbleiben am Institut für Radioökologie und Strahlenschutz und werden in keinem Fall weitergegeben.

    1. Informationen zum Kursangebot und Erinnerungsservice

    Zusätzlich werden die Daten für folgendes genutzt, sofern Sie uns hierzu eine Einwilligung erteilen:

    (1)    zur Information über unser Kursprogramm (Werbung)

    (2)    für einen Erinnerungsservice für die in der Strahlenschutzverordnung geforderte rechtzeitige Aktualisierung der Fachkunde

    Die Daten verbleiben am Institut für Radioökologie und Strahlenschutz und werden in keinem Fall weitergegeben.

    Rechtsgrundlage der Datenverarbeitung

    1. Kursteilnahme

    Die Daten sind dabei zum Abschluss des Vertrages zwischen den Teilnehmerinnen und Teilnehmern oder ihrer Arbeitgeber und dem Institut für Radioökologie und Strahlenschutz erforderlich. Art und Umfang der für die Teilnahmebescheinigung zu den Kursen zu erhebenden Daten sind in der Fachkunderichtlinie Technik geregelt. Diese schreibt vor, dass die Teilnahmebescheinigung für die Kurse mit dem Namen, Geburtsdatum und –ort und der Privatadresse der Kursteilnehmerin oder des Kursteilnehmers ausgestellt wird.

    Die im Anmeldeformular geforderten Daten sind für den Vertragsschluss erforderlich und werden gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. b) DSGVO verarbeitet. Ohne diese Daten sind der Vertragsschluss und damit auch die Kursteilnahme nicht möglich.

    1. Informationen zum Kursangebot und Erinnerungsservice

    Die Verarbeitung personenbezogener Daten unserer Kunden zum Zwecke des Erhalts von Informationen über unser zukünftiges Kursangebot und des Erinnerungsservice erfolgt nur nach gesonderter Einwilligung des Kunden gemäß Art. 6 Abs. 1 lit. a), Art. 7 DSGVO.

    Speicherdauer der Daten

    Für die personenbezogenen Daten gilt eine Aufbewahrungsfrist. Diese Speicherfrist bedingt sich durch die gesetzlichen Vorgaben (§ 147 AO - Ordnungsvorschriften für die Aufbewahrung von Unterlagen). Die Daten werden nach einer Frist von 10 Jahren nach Vertragserfüllung gelöscht, sofern die Kursteilnehmerin/der Kursteilnehmer nicht gesondert der Speicherung über diesen Zeitraum hinaus zu Werbezwecken und Servicezwecken zugestimmt hat und diese Zustimmung nicht widerrufen hat.

    Nutzung der Website www.strahlenschutzkurse.de

    Zur Bereitstellung unserer Website werden Daten erhoben und bearbeitet. Nähere Informationen dazu entnehmen Sie bitte der Datenschutzerklärung der Gottfried Wilhelm Leibniz Universität Hannover (https://www.uni-hannover.de/de/datenschutzerklaerung/)

    Widerspruchsrecht gemäß Art. 21 DSGVO

    Sie haben das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten, die aufgrund von Art. 6 Abs. 1 lit. e oder f DSGVO erfolgt, Widerspruch einzulegen.

    Werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten verarbeitet, um Direktwerbung zu betreiben, haben Sie das Recht, jederzeit Widerspruch gegen die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten zum Zwecke derartiger Werbung einzulegen.

    Widersprechen Sie der Verarbeitung für Zwecke der Direktwerbung, so werden die Sie betreffenden personenbezogenen Daten nicht mehr für diese Zwecke verarbeitet.

    Sie haben die Möglichkeit, im Zusammenhang mit der Nutzung von Diensten der Informationsgesellschaft - ungeachtet der Richtlinie 2002/58/EG - Ihr Widerspruchsrecht mittels automatisierter Verfahren auszuüben, bei denen technische Spezifikationen verwendet werden.

    Recht auf Widerruf der datenschutzrechtlichen Einwilligungserklärung gemäß Art. 7 Abs. 3 DSGVO

    Sie haben das Recht, Ihre datenschutzrechtliche Einwilligungserklärung für den Erinnerungsservice und den Erhalt von Informationen über unser Kursangebot jederzeit zu widerrufen. Durch den Widerruf der Einwilligung wird die Rechtmäßigkeit der aufgrund der Einwilligung bis zum Widerruf erfolgten Verarbeitung nicht berührt.

    Sofern Sie Ihr Widerrufsrecht ausüben, erhalten Sie ab diesem Zeitpunkt keine Informationen mehr über unser Kursangebot und keine Erinnerung an die Aktualisierung des Fachkundenachweises.

    Rechte der betroffenen Personen

    Werden personenbezogene Daten von Ihnen verarbeitet, sind Sie Betroffener i.S.d. DSGVO und es stehen Ihnen folgende Rechte gegenüber dem Verantwortlichen zu: 

    • Auskunftsrecht gemäß Art. 15 DGSVO
    • Recht auf Berichtigung gemäß Art. 16 DSGVO
    • Recht auf Löschung gemäß Art. 17 DSGVO
    • Recht auf Einschränkung der Verarbeitung gemäß Art. 18 DSGVO
    • Recht auf Datenübertragbarkeit gemäß Art. 20 DSGVO

    Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde

    Unbeschadet eines anderweitigen verwaltungsrechtlichen oder gerichtlichen Rechtsbehelfs steht Ihnen das Recht auf Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde, insbesondere in dem Mitgliedstaat ihres Aufenthaltsorts, ihres Arbeitsplatzes oder des Orts des mutmaßlichen Verstoßes, zu, wenn Sie der Ansicht sind, dass die Verarbeitung der Sie betreffenden personenbezogenen Daten gegen die DSGVO verstößt.

    Die Aufsichtsbehörde, bei der die Beschwerde eingereicht wurde, unterrichtet den Beschwerdeführer über den Stand und die Ergebnisse der Beschwerde einschließlich der Möglichkeit eines gerichtlichen Rechtsbehelfs nach Art. 78 DSGVO.

    Für das Land Niedersachsen unterliegt die Aufsicht der Landesbeauftragten für den Datenschutz Niedersachsen.

    Die Landesbeauftragte für den Datenschutz in Niedersachsen

    Prinzenstraße 5

    30159 Hannover

    Tel.: +49 511 120 - 4500

    Fax: +49 511 120 - 4599

    E-Mail: poststellelfd.niedersachsen.de

    Nähere Informationen finden Sie unter https://www.lfd.niedersachsen.de/startseite/ .